Wodka – klar wie Wasser

Traditionell aus Roggen oder Kartoffeln destilliert, hat der Wodka eine wechselhafte Geschichte hinter sich. Zeitweise verboten, dann aus finanztechnischen Gründen wieder erlaubt, wird Wodka seit 1405 vor allem in Osteuropa gebrannt. Ländern, die reich an Landwirtschaft sind, haben die Herstellung von Vodka zur Perfektion getrieben.

Rohstoffe

Wodka wird aus unterschiedlichen Ausgangsstoffen hergestellt. Meist wird Getreide verwendet, aber auch Kartoffeln und Melasse kommen zum Einsatz. Bis heute wird in Osteuropa Wodka traditionell aus Roggen hergestellt. Dieser Wodka schmeckt lieblich, weich und leicht süßlich. Alternativ werden seit dem 19. Jahrhundert auch Kartoffeln für die Herstellung von Wodka verwendet. Dieses Herstellungsverfahren wird in erster Linie in Polen und der Ukraine eingesetzt. Der Wodka aus Kartoffeln schmeckt süßer als der aus Weizen.

Herstellung

Ähnlich dem Bierbrauen ist die Basis von Wodka ein Maische, also einer Mischung aus dem Getreide / den Kartoffeln mit Wasser. Über verschiedene Schritt, wie die süße Maische, wird das Ausgangsprodukt für den Brennvorgang erzeugt. Der durch Brennen entstandene Rohalkohol wird filtiert, um störende Begleitaromen zu entfernen. Das Produkt  wird ohne Reifung in Glas-, Stein- oder Edelstahltanks gelagert. In einem letzten Arbeitsgang wird der Wodka mit Wasser auf Trinkstärke verschnitten

Ein Auszug aus unserem Wodka-Sortiment

Sie haben Fragen?

Kontaktieren Sie uns über dieses Formular, per Telefon oder per E-Mail. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

15 + 13 =