Whisky oder Whiskey – eine Frage des Geschmacks?

Ist es nur eine unterschiedliche Schreibweise? Sind es verschiedene Produktionsmethoden? Oder vielleicht regional unterschiedliche Zutaten? Oder was sonst unterscheidet den Whiskey vom Whisky?

Der Whisky kommt vorwiegend aus Schottland

Aus verschiedenen Getreiden – aber fast immer mit Gerstenmalz – wird Whisky destilliert. Wenn das in  Schottland passiert und das Destillat mindestens drei Jahre dort reift, darf er Scotch (Scots oder auch Scottish Whisky) genannt werden. Scotch steht aber nicht nur für das Herstellerland, sondern repräsentiert die unterschiedlichen Regionen Schottlands. Die im Norden gelegenen Highlands stehen für einen meist kräftigen, komplexen, herben und oftmals torfigen Whisky, die etwas weniger herb sind als die Produkte der Insel Islay. Torfrauch verleiht dort dem Whisky seinen typischen Charakter. Keinen Torf verwendet man für die Erzeugung der Lowland Whiskys, aus denen oftmals hochwertige Blends – in Schottland und Kanada ein Verschnitt aus verschiedenen Whiskysorten – erzeugt werden.

Whiskey ist irisch und amerikanisch

Diese zweite Schreibweise des keltischen Wortes kommt aus Irland und wurde von dort auch nach Amerika importiert. Unter minimalem bis keinem Einsatz von Torf entsteht aus Getreide und Rohgerste Grain Whiskey. Das Destillat wird meist dreimal destilliert. Viele irische Whiskeys sind Blends – hier ein Verschnitt aus verschiedenen Getreidesorten.

Einwanderer aus Irland und Schottland brachten den Whiskey in die USA. Die Verarbeitung von Mais (Bourbon) oder Roggen (Rye) macht sowohl Bourbon als auch Rye zu unverkennbaren Repräsentanten des amerikanischen Whiskey. Bourbon verdankt seinen Namen dem Bourbon County in Kentucky.

Auch andere Länder produzieren gute Whiskys

Wußten Sie, dass 10% der weltweiten Whiskyproduktion in Japan stattfindet? Da die Japaner jedoch 90% der im Land erzeugten Whiskys selbst trinken, gelten bei uns die raren Whiskys als Geheimtipp. Produziert seit 1930 können sich die Whiskys mit schottischen Destillaten durchaus messen. Auch Indien erzeugt den im Land genötigten Whisky in heimischen Brennereien. Whiskey wird auch in Kanada, Österreich, Deutschland, Liechtenstein, der Schweiz, Italien, Frankreich, Spanien und vielen anderen Ländern erzeugt.

Whisky aus Vorarlberg

Auf die Wurzeln besinnen sich die Vorarlberger Brenner. So wird aus Riebelmais nicht die traditionelle Vorarlberger Speise hergestellt, sondern seit einiger Zeit auch Whisky. Aus Riebelmais, Braugerste, Weizen, Roggen und Dinkel entsteht in heimischen Brennereien neben dem traditionellen Schnaps auch echter Vorarlberger Whisky. 

Ein Auszug aus unserem Whisky-Sortiment

Sie haben Fragen?

Kontaktieren Sie uns über dieses Formular, per Telefon oder per E-Mail. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

11 + 2 =