Cognac – der ganz besondere Weinbrand

Ursprünglich entwickelt, um das Sauerwerden des Weins beim Transport zu verhindern, ist Cognac heute eine geschützte Ursprungsbezeichnung. Das garantiert Ihnen, dass Ihr Cognac aus der Region um den Ort Cognac in Frankreich kommt.

Die Anbauregionen

Angebaut werden die Trauben, aus deren Wein später der Cognac gebrannt wird, ausschließlich in Cognacais und den angrenzenden Anbaugebieten in Charente und Charente-Maritime. Dort entstehen in sechs Weingebieten unterschiedliche Qualitäten des Weinbrands:

  • Grande Champagne
  • Petite Champagne
  • Borderies
  • Fins Bois
  • Bons Bois
  • Bois Ordinaires

Nach einem längeren Dornröschenschlaf, sind heute auch die Bois Ordinaires am Markt gut eingeführt. Das ist dem Haus Camus mit seiner Cognac-Serie zu verdanken.

Destillation und Lagerung

Der aus den regionalen Trauben hergestellte Wein mit nur 8 Vol-% wird im Winter destilliert. Das Destillieren dauert 24 Stunden. Traditionell wird Cognac im Doppelbrandverfahren hergestellt, also zweimal destilliert. Der Rohbrand (brouillis) des ersten Durchlaufs enthält ca. 30 Vol-% Alkohol. Der zweite Brenndurchgang liefert dann den Feinbrand, der maximal 72 Vol-% Alkohol hat.

Um die Cognac-Färbung zu erreichen und das Aroma durch die Sekundäraromen aus dem Holz zu verbessern, wird der Cognac im Holzfass gelagert. Für die Lagerung werden meist Fässer aus Eichenholz verwendet. Die Lagerzeit ist abhängig von der Weinregion, aus der das Destillat kommt. Mindestens zwei Jahre reift das köstliche Gebräu. Der nach der Reifung immer noch zu hohe Alkoholgehalt wird meist mit Wasser auf 40 Vol-% abgesenkt.

Ein Auszug aus unserem Cognac-Sortiment

Sie haben Fragen?

Kontaktieren Sie uns über dieses Formular, per Telefon oder per E-Mail. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

7 + 11 =