Rum – ein Produkt für Genießer

Vielseitigkeit ist eine herausragende Eigenschaft des Rums. Sein Aroma und Geschmack hängt von vielen Faktoren ab – von der Zusammensetzung der Maische über die Verfahren der Fermentation und der Destillation bis zur Lagerung. 

Woher kommt denn der Rum

Entstanden auf den Zuckerrohrplantagen in der Karibik sowie Zentral- und Südamerika wurde die vergärte Melasse (ein Nebenprodukt der Zuckerproduktion) durch die Freibeuter und Piraten populär gemacht. Diese setzten Rum nämlich zum Heben der Moral ihrer Schiffsbesatzungen ein. Das wurde von den Briten nachgemacht. Auch deren Schiffsbesatzungen erhielten eine tägliche Portion Rum. Eine Tradition, die erst 1970 endete.

Herstellungsmethoden prägen die Rumstile

Im Laufe der Jahrhunderte haben sich beim Rum verschiedene Herstellungsmethoden entwickelt. Diese „Stile“ lassen sich nach Kolonialgebieten einteilen:

Der kubanische Stil

Hier handelt es sich um leichte, sehr reine Rums. Ein kürzerer Reifungsprozess führt zu weniger Körper, aber einem samtig-süßen Charakter

Der französische Stil

Ausgezeichnet durch die Schreibweise mit h, wird Rhum direkt aus Zuckerrohrsaft hergestellt. Frische, Fruchtigkeit und komplexes Aroma zeichnen diesen Stil aus.

Der Jamaika-Stil

Dieser beschreibt einen schweren Rum, der vor allem von den Briten bevorzugt wurde.

Rum aus fairem Handel - Tres Hombres

Drei junge Abenteurer hatten 2000 die Idee einer emissionsfreien Handelsflotte. 2010 startete dann der faire Handel mit der Tres Hombres. Das Schiff bringt fair gehandelte Produkte ausschließlich unter Segeln aus der Karibik nach Europa. Während dieser Reise kann der – auch bei uns im Geschäft erhältliche – Rum unter idealen Bedingungen weiter reifen.

Ein Auszug aus unserem Rum-Sortiment

Sie haben Fragen?

Kontaktieren Sie uns über dieses Formular, per Telefon oder per E-Mail. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

10 + 11 =